News-Archiv

Die Meldungen der vergangenen Zeit

Wiederaufnahme des Schulbetriebs - Update 4.05.20

Liebe Eltern,

wir bedanken uns für den langen Atem und die gute Kooperation und Unterstützung beim Lernen Ihrer Kinder im Home Schooling.

  1. Wiederaufnahme des Schulbetriebs

Mit der 19. Schulmail von Donnerstag, 30.04.2020 wurde die folgende Ankündigung relativiert:

Sämtliche beschriebene weitere Schritte der Schulöffnung für die Klassen 1 bis 3, die frühestens ab dem 11. Mai 2020 realisiert würden, stehen unter dem Vorbehalt der noch ausstehenden Beratungen zwischen den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin am 6. Mai 2020. Bund und Länder müssen im Rahmen der nächsten Ministerpräsidentenkonferenz Mitte nächster Woche zuerst die Grundlagen für weitere Schritte schaffen, um ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen sicherzustellen.

  1. II. Begrenzter Unterrichtsbeginn ab 7. Mai 2020

An der Tatsache einer Wiederaufnahme des Unterrichts für die 4. Klassen für den 7. Mai 2020 wird seitens des Ministeriums festgehalten. 

III.                Notbetreuung, OGS und weitere Betreuungsangebote

Parallel zur Wiederaufnahme des eingeschränkten Unterrichtsbetriebes wird die Notbetreuung unter Erweiterung der Gruppengröße – unter Abstandsvorgaben (1,50 m) fortgesetzt und angepasst.

Grundsätzlich können Sie davon ausgehen, dass ganztägige Betreuungs- und Bildungsangebote ein wichtiger Bestandteil bei der Schulöffnung sein werden und für die Kinder, die einen Betreuungsvertrag haben, an den Präsenztagen auch gewährleistet wird. Die Wiederaufnahme von OGS- und anderen Betreuungsformen ist mit weitergehenden Fragestellungen (z.B. Mittagsverpflegung) verbunden, die mit den Kommunen und den Trägern noch zu klären sind.

 

Sobald die Wiedereröffnung des Unterrichts für die Klassen 1 – 3 realisiert wird, gilt die

verpflichtende Unterrichtsteilnahme von allen Schülerinnen und Schülern der Klassen

Ausnahme: Sofern Schülerinnen und Schüler in Bezug auf das Corona-Virus (COVID-19) relevante Vorerkrankungen haben, entscheiden die Eltern – gegebenenfalls nach Rücksprache mit einer Ärztin oder einem Arzt, ob für ihr Kind eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch entstehen könnte. In diesem Fall benachrichtigen die Eltern unverzüglich die Schule und teilen schriftlich mit, dass aufgrund einer Vorerkrankung eine gesundheitliche Gefährdung durch den Schulbesuch bei ihrem Kind grundsätzlich möglich ist. Eine Bescheinigung des behandelnden Arztes ist beizubringen.

Insbesondere bei nachfolgenden Vorerkrankungen besteht grundsätzlich ein erhöhtes Risiko für einen schwereren Krankheitsverlauf bei einer Infektion mit dem Corona-Virus (COVID-19):

  • Therapiebedürftige Herz-Kreislauf-Erkrankungen (z.B. coronare Herzerkrankung, Bluthochdruck)
  • Erkrankungen der Lunge (z.B. COPD, Asthma bronchiale)
  • Chronische Lebererkrankungen
  • Nierenerkrankungen
  • Onkologische Erkrankungen
  • Diabetes mellitus
  • Geschwächtes Immunsystem (z.B. auf Grund einer Erkrankung, die mit einer Immunschwäche einhergeht oder durch regelmäßige Einnahme von Medikamenten, die die Immunabwehr beeinflussen und herabsetzen können, wie z.B. Cortison)

 

Schicken Sie ihr Kind bitte auch nur dann in die Schule, wenn es symptomfrei ist!!! Kranke Kinder melden Sie bitte wie gewohnt telefonisch bis 7:50 Uhr im Sekretariat der Schule (02594/785595) ab.

Der Unterricht wird für entsprechende Klassen in jeweils 2 Gruppen täglich von 8.00 bis 11.30 Uhr stattfinden. Die Gruppen werden von den Klassenleitungen eingeteilt. Diese informieren Sie rechtzeitig, welcher Gruppe Ihr Kind angehört.

Ab 7:30 Uhr betreten die Kinder zeitversetzt die Schule und gehen über geregelte Handwaschstationen und Treppenhäuser in ihre zugewiesenen Räume. Es gibt darüber hinaus zeitversetzte Pausen. Jeder Lerngruppe werden sanitäre Anlagen zugewiesen. Hände waschen und Toilettengänge können so besser durch die Lehrer koordiniert werden. Es gibt ebenfalls getrennte WCs für Ihre Kinder und für die Kinder der Notbetreuung.

Bitte besprechen Sie mit Ihrem Kind das Verhalten auf dem Schulweg unter Einhaltung der geltenden Kontaktbeschränkungen, also keine Gruppenbildung und Einhaltung des Abstandes von 1,5 – 2m.

Für Buskinder im Schülerspezialverkehr empfehlen wir den Kontakt mit der Stadt Dülmen. Der ÖPNV fährt zumindest zu den Schulanfangs- und Endzeiten, die wir als 11.30 Uhr vorgesehen haben. Über besondere Schutzmaßnahmen für den Transport sind Sie über die Homepage und über www.mobil.nrw informiert. Bitte melden Sie uns zurück, ob ihr Kind den Bustransfer in Anspruch nimmt.

Für den Busverkehr ist das Tragen von Mund-und Nasenschutz Pflicht, für die Schule empfehlen wir das Besorgen und Tragen von Mundschutzmasken. Bitte üben Sie mit Ihren Kindern das Aufsetzen und Abnehmen, da es uns wegen der Anstandsregel nicht möglich ist, Ihrem Kind behilflich zu sein. Für das Entsorgen oder Aufbewahren geben Sie Ihrem Kind einen verschließbaren Plastikbeutel mit.

Da alle Verhaltensmaßnahmen für Sie, Ihre Kinder und uns neu und ungewohnt sind, empfehlen wir vorab insbesondere die Abstands- und Hygieneregeln sicher zu üben: Händewaschen 20 – 30 sec., Niesetikette in die Armbeuge und Abstand von 1,5 m.

Da uns täglich neue Informationen und Erlasse erreichen, bitten wir Sie weiterhin regelmäßig unsere Homepage zu besuchen.

Zu beachten ist: Die übliche OGS findet derzeit nicht statt. Die Kinder können nach erfolgter Antragsstellung für den berechtigten Personenkreis bei Bedarf nach dem Unterricht weiterhin an der Notbetreuung teilnehmen.

 

Wir hoffen Sie und Ihre Kinder bleiben gesund und wir freuen uns auf ein Wiedersehen.

Mit freundlichen Grüßen

Christina Böhnke